Position:

Herzlich willkommen

Karte der BRD mit hervorgehobenen Bundesland NRW

Mit Wirkung zum 1. April 2016 ist das neue Initiates file downloadLandeskrebsregistergesetz (PDF-Datei) in Kraft getreten.

Hintergrund für die Gesetzesänderung ist eine bundesgesetzliche Vorgabe durch das Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz (Initiates file downloadKFRG, PDF-Datei) vom 3. April 2013. Danach werden die Länder verpflichtet, klinische Krebsregister nach den Vorgaben des Opens external link in new window§ 65c SGB V zu errichten bzw. anzupassen. Auf Grundlage des neuen Landeskrebsregistergesetzes setzt Nordrhein-Westfalen dies durch die Gründung eines Landeskrebsregisters mit zwei Auswertungsstellen - epidemiologisch und klinisch - um.

Das Landeskrebsregister hat die Aufgabe, fortlaufend und flächendeckend Daten über das Entstehen, das Auftreten, die Behandlung und den Verlauf von Krebserkrankungen zu sammeln, zu verarbeiten, wissenschaftlich auszuwerten und zu publizieren sowie Daten für die Forschung zur Verfügung zu stellen. Während für die epidemiologische Auswertung weiterhin Fragen zu der zeitlichen und räumlichen Verteilung und Häufigkeit bestimmter Krebserkrankungen und deren mögliche Ursachen im Fokus stehen, widmet sich die klinische Auswertungsstelle primär der Qualitätssicherung und der Darstellung der Ergebnisqualität des gesamten Behandlungsverlaufs von Krebspatientinnen und -patienten. Aktuell werden die organisatorischen und technischen Strukturen des Epidemiologischen Krebsregisters NRW in einem gestuften Prozess an diese neuen Aufgaben angepasst (Opens internal link in current windowKlinische Krebsregister).

INFORMATIONS-
VERANSTALTUNG

10. Oktober 2018

Nur mit der aktiven Mitwirkung der Melderinnen und Melder kann das LKR NRW seine vielfältigen Aufgaben wahrnehmen und umfangreiche Auswertungen zur Versorgungs- und Ergebnisqualität in NRW durchführen.

Wir möchten Ihnen grundlegende Informationen über das LKR NRW, die technischen und prozessualen Vorgehensweisen der Krebsregistrierung in NRW sowie die Gewährung der Meldevergütung geben und Ihre Fragen beantworten.

Initiates file downloadFlyer zur Veranstaltung
Opens internal link in current windowAnmeldung zur Veranstaltung

Opens internal link in current window Weitere Termine

Aktuelles:

  • 14. August 2018:
    Jahresbericht 2017 des Landeskrebsregisters NRW erschienen

    Das Landeskrebsregister NRW (LKR NRW) hat im Opens internal link in current windowJahresbericht 2017 aktuelle epidemiologische Daten zur Häufigkeit des Neuauftretens bösartiger Erkrankungen (Inzidenz) und zur Krebssterblichkeit (Mortalität) in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Der Bericht erscheint in neuer Aufmachung und enthält neben den epidemiologischen Maßzahlen zur Inzidenz und Mortalität nun auch ausführliche Analysen zur Prognose von Krebs, wie z. B. stadienspezifische Überlebenszeitanalysen und Angaben zum Grad der Tumorzelldifferenzierung (histopathologisches Grading). Zusätzlich werden erstmals Zahlen zur Krebsprävalenz (Häufigkeit an Krebs erkrankter Personen) dargestellt, die zur Planung der Versorgung von Krebspatienten herangezogen werden können. (Initiates file downloadPDF-Datei)
  • 30. Juli 2018:
    Einweihung des neuen LKR NRW-Standorts in Bochum
    Einweihung des neuen LKR NRW-Standorts in Bochum
    Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat gemeinsam mit Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und den Leitungen der drei Einrichtungen, Arndt Winterer, Dr. Andres Schützendübel und Dr. Kai Seiler, das neue Gebäude des Landeszentrums Gesundheit (LZG.NRW), des Landeskrebsregisters Nordrhein-Westfalen (LKR NRW) und des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung (LIA.nrw) auf dem Gesundheitscampus Bochum eröffnet. Neben den Beschäftigten der drei Einrichtungen und vielen externen Gästen aus dem Gesundheitswesen, der Wirtschaft und der Wissenschaft war auch die überregionale Presse vertreten. Die Pressemeldung des Ministeriums finden Sie Initiates file downloadhier (PDF-Datei).
  • 26. Juli 2018:
    Wichtige Information zur Übermittlung von personenbezogenen Daten an das Landeskrebsregister NRW gemäß den Bestimmungen des Landeskrebsregistergesetzes (LKRG NRW) vor dem Hintergrund der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)
    Wegen wiederholter Anfragen von meldepflichtigen Personen und Einrichtungen weist das Landeskrebsregister NRW auf Folgendes hin:
    Bei der Übermittlung von personenbezogenen Daten gemäß der §§ 14 und 15 LKRG NRW durch meldepflichtige Personen sowie gemäß § 17 LKRG NRW durch Meldebehörden und die Statistikstelle handelt es sich um eine Datenverarbeitung, die durch eine gesetzliche Grundlage legitimiert wird. Sie bedarf daher keiner zusätzlichen Einwilligung des Betroffenen. Sie stellt auch keine Auftragsdatenverarbeitung im Sinne des Art. 28 DS-GVO dar.
    Eine Auftragsdatenverarbeitung zeichnet sich dadurch aus, dass die datenempfangene Stelle (Auftragnehmer) in Bezug auf den Zweck und die Mittel der Verarbeitung an die Weisung der datenübermittelnden Stelle (Auftraggeber) gebunden ist. Das Landeskrebsregister ist bei der Verarbeitung der gesetzlich vorgesehenen Meldungen in keiner Weise an entsprechende Vorgaben der meldenden Stelle gebunden. Es verarbeitet die Daten zu den gesetzlich vorgesehenen Zwecken und mit den gesetzlich vorgesehenen Mitteln, so dass es als „Verantwortlicher“ gemäß Art. 4 Nr. 7 DS-GVO und nicht als „Auftragsverarbeiter“ im Sinne des Art. 4 Nr. 8 DS-GVO tätig wird.
    Die Unterzeichnung einer Vereinbarung, die den Zweck und die Mittel der Datenverarbeitung sowie die Anforderungen und Regelungen zur Vertraulichkeit und Informationssicherheit beinhaltet, ist daher nicht erforderlich.
    Es muss ebenfalls keine Einwilligung des Patienten eingeholt werden, da eine gesetzliche Grundlage für die Datenverarbeitung in dem LKRG existiert. Eine Einwilligung ist nur erforderlich, wenn es keine andere Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung gibt. Den datenschutzrechtlichen Interessen des Betroffenen wird mit der Möglichkeit des Widerspruchs gemäß § 13 Abs. 1 LKRG sowie durch die Informationen gemäß Art. 15 DS-GVO angemessen Rechnung getragen.
    Diese Einschätzung ist mit der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen abgestimmt (Initiates file downloadPDF-Datei).
  • 30. Mai 2018:
    Bitte beachten Sie:
    Es liegt eine Neufassung der Opens internal link in current windowPatienteninformation vor, die ab sofort gültig ist. Diese beinhaltet neben inhaltlichen Überarbeitungen die geänderten Kontaktdaten im Rahmen des Umzugs des LKR NRW nach Bochum. Bitte händigen Sie ab sofort diese neue Version aus.
  • Stellenangebote:
    Im LKR NRW sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stellen zu besetzen: Initiates file download Studentische Hilfskraft im Bereich Informatik (PDF-Datei)
  • 23. August 2017:
    Abrechnung Meldevergütung – Informationen zum Umsetzungsstatus
    Das Landeskrebsregister Nordrhein-Westfalen (LKR NRW) wird voraussichtlich Mitte September 2017 die technischen Arbeiten zur Durchführung der Meldevergütungs-Abrechnung nach Maßgabe der Vorschrift des § 65 c SGB V abschließen. Ab diesem Zeitpunkt werden die Anträge auf Zahlung von Meldeerstattungsvergütungsbeträgen, die die formalen und inhaltlichen Anforderungen erfüllen, an den jeweils zuständigen Kostenträger übermittelt. Das Verfahren zur Abrechnung der fallbezogenen Meldevergütungen ist in der Landeskrebsregister-Abrechnungs-Verordnung vom 12. Juli 2016 festgelegt und beschrieben.
    Den Kostenträgern wird zur Prüfung der übermittelten Daten einschließlich Rückmeldungen und Beanstandungen eine Frist von 31 Kalendertagen nach Eingang der Abrechnungsdaten eingeräumt. Die Zahlung der Meldevergütung an das LKR NRW hat innerhalb von 45 Tagen ab Eingang der Daten zu erfolgen, sofern die Abrechnung nicht innerhalb der zuvor genannten Frist beanstandet worden ist. Das LKR NRW muss die Meldevergütung spätestens innerhalb einer Frist von 45 Tagen nach Eingang der Zahlung beim LKR NRW an die Melderinnen und Melder auszahlen.
    Das LKR NRW wird sich dabei um eine möglichst zügige Weiterleitung der von den Kostenträgern erstatteten Meldevergütungen an die Melderinnen und Melder bemühen.
  • 18. Juli 2017
    Am 11. Juli 2017 ist die Initiates file download „Satzung der Landeskrebsregister NRW gGmbH gemäß § 26 Abs. 3 Landeskrebsregistergesetz (LKRG NRW) zur Gewährung und Abrechnung von Meldevergütungen ohne Erstattungsanspruch oder -möglichkeit für die Landeskrebsregister gGmbH gegenüber den Kostenträgern“ (PDF-Datei)  in der Fassung vom 15. Mai 2017 in Kraft getreten. Sie ersetzt die am 1. September 2016 in Kraft getretene „Satzung der LKR NRW gemäß § 26 Abs. 3 LKRG NRW zur Gewährung und Abrechnung von Meldevergütungen bei Fällen ohne Anspruch der Landeskrebsregister NRW gGmbH auf Meldevergütungsersatzbeträge".